Über mich

professionelles Selbstverständnis

ich verstehe mich als jemand,

  • dem lebenslanges Lernen wichtig ist
  • dem „die Sache“ vor persönliche Eitelkeiten geht und der gerne um „die Sache“ streitet
  • der sich in seiner Arbeit auf die Spontaneität und Kreativität des Gegenübers verlässt
  • der davon überzeugt ist, das sich Individuen, Gruppen, Teams, Organisationen und ganze Sozialräume entwickeln, entfalten und  kreativ sein wollen und grundsätzlich in der Lage sind, ihre „Probleme“ aus eigenem zu lösen
  • der, ähnlich einem Handwerker, Freude und Stolz über ein gelungenes Werk empfindet und der darum bemüht ist, sein Können weiter zu entwickeln
  • der mit dem Erreichten nie ganz zufrieden ist, sondern jedes Ziel als Ausgangspunkt weiterer (Such-)Bewegung versteht
  • der viele unterschiedliche Interessen hat und Freude darüber empfindet, diese verschiedenen Einflüsse und „Erkenntnisse“ in die jeweilige Arbeit einfließen zu lassen
  • der  viele Ideen hat und diese seinem Gegenüber zur Verfügung stellt, aber selten böse wird, wenn die Ideen auf Ablehnung stoßen

Berufserfahrung

als Handwerker: Arbeit mit Kunden und Kundinnen, technisches Basiswissen
als Berufssoldat: Verständnis von Linienorganisationen
beim Film: Licht, Kamera, Regie, Drehbuch: Teamarbeit und Geschichten erzählen
als Journalist: Recherche, Geschichten erzählen
als Gewerkschaftssekretär: Teamarbeit, Interessenvertretung, Interpretation von (Rechts-)Normen

als Sozialarbeiter:

Arbeit mit Arbeitslosen
im Gemeinwesen
Beratung und Begleitung von suchtmittelabhängigen Personen
Angehörigenberatung
Konfliktvermittlung in Wiener Gemeindebauten
BürgerInnen-Beteiligungsprojekte
Lehrtätigkeit an Fachhochschulen der Sozialen Arbeit
Fortbildungen zu Themen der Sozialarbeit und des Case Managements

als Team und Standortleiter sowie als Prozessverantwortlicher

Führen von MitarbeiterInnen als Personalverantwortlicher
Führen von MitarbeiterInnen als Prozessverantwortlicher
Kooperation mit NetzwerkpartnerInnen
Kooperation mit Stakeholder in- und außerhalb der eigenen Organisation
Entwicklung von kundInnen- und organisationsspezifischen Angeboten
Arbeit in und mit Qualitätsmanagementsystemen
Verfassen von Werbemitteln, Broschüren, Projekt- und Jahresberichten sowie Management-Reviews
Einführung und Umsetzung von EDV-Projekten

als Supervisor, Coach und Organisationsberater

Einzel- Team- und Gruppensupervisionen
Coaching
Organisationsentwicklung -> siehe Sozialmaß-OG

als Psychotherapeut

Einzel-, Paar-, Familien- und Gruppentherapie zu allen relevanten Fragestellungen der psychischen Gesundheit

als Firmengründer und Geschäftsführer von Sozialmaß-OG und TGT – Agentur für Soziale Arbeit-OG

Führung von MitarbeiterInnen und Teams
Umgang mit LieferantInnen
Umgang mit KundInnen
Übernahme von Letztverantwortung für Inhalt, Personal, Budget und alle rechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit der Funktion

als Hoteldirektor

Dienstpläne erarbeiten
Arbeit an der Zufriedenheit der MitarbeiterInnen
Entwicklung von Interventionen, die Gäste schnell zufriedenstellen
Entwicklung von Angeboten, die Auslastungsschwankungen ausgleichen
Kooperation mit MitbewerberInnen am Markt
und, weil es sich ergeben hat: Ausbildung zum Brandschutzwart und vertiefende Auseinandersetzung mit der Datenschutzgrundverordnung